Vita

Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.


Schon in der Jugend war Heike Klausener von Schmuck als Ausdruck kultureller Vielfalt fasziniert. Das schöpferische Gestalten mit den Händen begleitete sie die gesamte Schulzeit. Doch neben dem Wunsch, kreativ tätig zu sein, entwickelte sich der Drang, sich sozial zu engagieren. Nach dem Abitur absolvierte Heike Klausener ein Friedensjahr der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste in Amsterdam. Zurück in Deutschland studierte sie – geleitet von dem Wunsch, das kreative Potential mit dem sozialen Engagement zu verbinden – Theaterwissenschaften und Psychologie in Hamburg. Während ihrer Tätigkeit als Regieassistentin und Regisseurin spürte sie jedoch, dass ihr Idealismus nur sehr begrenzt Raum in der Institution Theater bekam. Zudem wurde der Wunsch, sich mit den Händen schöpferisch auszudrücken, immer stärker. Schließlich entschloss sie sich, bei einer Goldschmiedemeisterin in Hamburg das Handwerk zu lernen. Es war wie ein Schritt zurück zu den Wurzeln.
Seit vielen Jahren arbeitet die Künstlerin inzwischen in ihrer eigenen Werkstatt und Galerie in Kollmar. Wechselnde Themen-Ausstellungen, die im Sommer auch den Garten als Ausstellungsfläche mit einbeziehen, lassen jeden Galeriebesuch zu einem sinnlichen Vergnügen werden.